Kinesiologie


Kinesiologie bedeutet – die Lehre von Bewegung.

 

Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckte ein amerikanischer Chiropraktiker die Verknüpfung und Wechselbeziehung zwischen dem muskulären System und dem mehr als 3000 Jahre alten chinesischen Energiemodell – den Meridianen.

 

Die Kinesiologie hat sich über die Jahrzehnte stetig weiterentwickelt, psychologische Aspekte flossen ein um die drei Aspekte von Körper, Geist und Seele zu vereinen. Zwischenzeitlich gibt es diverse Fachrichtungen, wie z. B. "Touch for Health, Edu-Kinesthetik, Brain-Gym, Three an one" etc.

 

In der Kinesiologie wird im pädagogischen Modell gearbeitet, d. h. der Körper lernt die Korrektur umzusetzen. Eine Vielzahl von Korrekturverfahren dient der Gesundheitsförderung und Steigerung der körperlichen Vitalität.

 

Die erste Sitzung dauert grundsätzlich bis zu 90 Minuten. Die nachfolgenden Sitzungen können – je nach Bedarf – ggf. auch kürzer sein.

 

Hinweis (Haftungsausschluss)

Die Begleitende Kinesiologie stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen. Sie ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werden.

 Während die Begleitende Kinesiologie nach Meinung einer Vielzahl von Wissenschaftlern, ganzheitlich orientierten Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten als Ergänzung bzw. Unterstützung einer medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung zur Linderung von gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten beitragen kann, ist sie in ihrer therapeutischen Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt und im Sinne der Schulmedizin zu Diagnosezwecken ungeeignet.