Die Cranio-Sakrale-Therapie


Teilbereich der Osteopathie: Cranium= Schädel, Sacrum= Kreuzbein

 

Das Cranio-Sakrale System dient durch die Nähe zum Zentralnervensystem vor allem der Steuerung und kontrolliert dabei den Flüssigkeits- und Informationsaustausch. In dieser Behandlung werden die knöchernen Teile, dadurch auch die Weichteile (z. B. Membranen, Fascien) sanft berührt und bewegt.

 

Umfangreiche Regulationsvorgänge werden durch diese bewussten Berührungen auf den ganzen Körper (ganzheitliche Wirkung) eingeleitet.

Die Cranio-Sakrale-Therapie wird unter anderem angewendet bei:

  • Problemen des Bewegungsapparates
  • akut: Hexenschuss, Ischiasbeschwerden,
  • Kopfschmerzen, Schleudertrauma, etc.
  • chronisch: Athrosen, rheumatische Beschwerden,
  • Wirbelsäulenschäden, etc.
  • Bereiche Hals-Nasen-Ohren, Zahn und Kiefer
  • Schwindel, Nebenhöhlenentzündungen, Tinnitus,
  • Kiefergelenkproblemen, etc.
  • Kinderheilkunde:
  • Geburtstraumatische Probleme, z. B. Schiefhals, Skoliosen,
  • Hüft- oder Fußprobleme, psychische Störungen wie Lern- und
  • Konzentrationsstörungen;
  • Internistischer Bereich
  • Verdauungs- und Entleerungsstörungen, Menstruationsbeschwerden,
  • Problemen mit bestimmten Organen und
  • vieles mehr ...!

 

Hinweis:
Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d. h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.